Archive für Kategorie: Media

Nach dem Ende der Animals, auf dem Weg in die Vergessenheit, gründete Eric Burdon gemeinsam mit Lee Oskar die Band Eric Burdon & WAR. Spill the Wine (1970) war der erste Billboard Hot 100 Hit der Band und erschien auf dem legendären Album Eric Burdon declares “War”.

Harold Brown, damaliger Schlagzeuger, zur Entstehung des Songs:

“Steve wanted first to see what we could do. So for about a year we just kept going in and out of studios. And then one day we were up in San Francisco, just playing and stuff. Lonnie (Jordan, War keyboard player) came in acting all drunk and stuff and out. They had a bottle of wine, and some of that wine got spilled in the console. Lee (Oskar, War harmonica player) says he felt that the song didn’t have anything to do with the wine going into the console, but all I know is after that they moved out of the A studio, they moved us into the B studio, and then we were playing a Latin thing, and even if Eric had been writing ‘Spill The Wine’ all along, and writing the concepts, that’s when it all came together. I think that Eric was already working on an idea about leaking gnomes waking up in a grassy field, and then when the wine inadvertently got knocked over, whether it was part of the song or not, it all just came together right at that moment.” (Quelle: songfacts.com)

Cover-Version des Stücks von den “Isley Brothers” aus dem Jahr 1971.

Der schönste Tweet der Welt

I believe we can build a better world! Of course, it’ll take a whole lot of rock, water & dirt. Also, not sure where to put it.

Dieser Satz stammt von Twitter-Schöngeist Marc MacKenzie und wurde im Rahmen des Hay Festival of Literature and Arts zum “schönsten Tweet der Welt” auserkoren.  Also nicht irgendeine Ansammlung von Zeichen, sondern 127 (!) Zeichen sparsame Kunst, oder?

Twitter-Schöngeist Marc MacKenzie

via: GOOD


Less Glass

Werbekampagne Stella Artois

Stella Artois dürfte im deutschsprachigen Raum wenig, bis gar nicht bekannt sein. Wann trinkt man auch schon mal belgisches Bier, ausser im Urlaub?

Es ist auch weniger der gute Geschmack, als das grüne Engagement, das aktuell auf die belgische Biermarke aufmerksam werden lässt. Seit neuestem werden nämlich Leichtglas-Flaschen bei der Abfüllung verwendet. Neben Kosten spart dies Energie, sowie CO2 und wird von der Anheuser-Busch-Tochter dankbar als Aufhänger einer aktuellen Werbekampagne verwendet. Die britische Brauerei Adnams geht noch weiter. Dort versucht man auch bei der Herstellung so energiesparend wie möglich zu arbeiten. Leichtglas-Flaschen werden bereits seit 2008 verwendet.

via: green your life blog


Mal ehrlich

Wie viele der nachfolgenden Punkte treffen auf euch zu? Bei mir ist es ein Punkt… ganz, ganz ehrlich sind es sogar zwei.

via: nytimes

Dirk Würtz, Winzer und Weinmacher, stellte gestern die aussergewöhnliche Verpackung seines neuen “Bag-in-Box”-Rieslings für Skandinavien vor. Übrigens ein Markt, auf dem sich Bag-in-Box als Alternative bereits etabliert hat.

Unter den vielen Kommentaren schlich sich ein Video ein, das ich euch nicht vorenthalten kann. Die inoffizelle Hymne für die ökologisch sinnvolle Weinverpackung Bag in Box.

Charlie Walker – “Little Ole Wine Drinker Me” (1966)

Charlie Walker war bereits erfolgreicher Radio-DJ, als er Anfang der 50′er Jahre seine Sangeskarriere startete. Zunächst unbeachtet bei “Imperial Records”, konnte er 1956 mit “Only You Only You”, nun beim legendären “Decca”-Label, seinen ersten Top-10-Erfolg feiern. Ein Jahr nachdem “Little Ole Wine Drinker Me” erschien nahm sich kein Geringerer als Dean Martin dem Stück erneut an.

The Story of Stuff” schaffen es komplexe Sachverhalte schnell und anschaulich in kurzen Filmen darzustellen. Im nachfolgenden Film geht es um Mineral- und Leitungswasser. Was ist besser? Ein Blick über den blossen Geschmack hinaus. Reinschauen.

via: lilligreen

Junge Schweiz – neue Winzer

"Junge Schweiz": Chiapparini Pasquale

Der Generationenwechsel im Schweizer Weinbau ist, wie andernorts auch, in vollem Gange. Während in Deutschland in fast jedem Anbaugebiet eine Jungwinzervereinigung aufwartet, ist die Schweiz noch nicht so ausführlich mit derartigen Vereinigungen bestückt. Einen interessanten Anfang machen diverse Jungwinzer, die sich an der Expovina Primavera in Zürich mit einem Gemeinschaftsstand präsentieren.  “Junge Schweiz – neue Winzer” nennt sich das Projekt und begann mit regelmässigen, gegenseitigen Verkostungen einiger Wädenswiler Weinbaulernenden. Ich bin gespannt auf die Weine der jungen Winzer und werde den Stand am Montag unter die Lupe nehmen.

Brot-Abonnement

Erst kürzlich berichtete Joachim Ott über den Brotboten, einen Brotversand aus Franken, Deutschland. Hier in der Schweiz gibt es einen ähnlichen Anbieter, die “Brotbox“. Dort kann man ein Biobrot-Abonnement erwerben und sich in regelmässigen Abständen mit Brot versorgen lassen. Praktisch nenne ich das, ein Grundnahrungsmittel als Abo nachhause. Gute Idee. Ein Angebot, welches ich sicherlich in nächster Zeit testen werde.

Video: Recycling 2.0


Quelle: AdFreak

Seit ich bei Delinat begann, stand immer wieder ein eigener Blog zur Diskussion. Nach ausführlicher Geburtsphase erblickte das Kind nun endlich die Welt. Ein schönes Kind wie ich finde. Gut genährt und mit verheissungsvoller Zukunft.

Künftig finden sich dort regelmässig Kurzartikel über Wein, Genuss und Ökologie. Man hat quasi die Möglichkeit mit meinen Arbeitskollegen auf Reise zu gehen und die Delinat-Winzer virtuell zu besuchen. Wie beispielsweise mit Martina Korak, die aktuell von den schönsten Seiten der BioFach berichtet, oder Emil Hauser, meinem Degustations-Video-Partner, der die spannenden deutschen Jungwinzer Alexander Pflüger und Timo Dienhardt besuchte.

Aktuell kreist die Diskussion, ob es nun “der” oder “das” Blog heisst. Und wie man gleich zu Anfang meines Artikels bemerkt, neige ich persönlich dazu,  “der” Blog zu sagen obwohl sich hier dem ein oder anderen alteingesessenen Blogger der Magen umdreht ;-)

Quelle: drunkenmonday.de

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.