Vor nicht allzu langer Zeit besuchten mich Freunde aus Deutschland. Beide studierten zusammen mit mir in Geisenheim, weshalb das Thema Wein im Mittelpunkt ihres Schweizkurztripps stand. Wenn man in St. Gallen wohnt, liegt es in einem solchen Falle nahe, Malans, den kleinen, weltbekannten Weinbauort, zu besuchen. Eine Stunde Entfernung von St. Gallen.

Dort besuchten wir zwei Winzer, zum einen den biodynamisch arbeitenden Louis Liesch, der klassische „Malanser“ Pinot Noirs produziert und von dem ich hier noch berichten werde, zum anderen das Weingut Fromm, welches dem ein oder anderen auch aus Neuseeland bekannt sein dürfte. Bei Fromm, war an diesem Samstag Abholtag, weshalb die Tore geöffnet waren und alle noch verfügbaren Weine verkostet werden konnten.

sodis_1

Auf den Tischen fielen mir die Wasserflaschen auf, welche offensichtlich vom Lions Club Switzerland Liechtenstein gesponsort waren und auf denen gross der Slogan „Sauberes Wasser für die Dritte Welt“ prangte. Eine genauere Untersuchung der Flasche förderte zu Tage, dass es sich um SODIS, die solare Wasserdesinfektion handelt. Eine PET-Flasche gefüllt mit Wasser wird für 6 Stunden in die Sonne gelegt und der Inhalt kann anschliessend keimfrei genossen werden. Beachtet man, dass mindestens ein Drittel der Bevölkerung in Entwicklungsländern keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat: eine Revolution! Das Wirkungsprinzip wird bei Wikipedia folgendermassen beschrieben:

„Die SODIS Methode nutzt die desinfizierenden Wirkung von UV-A Licht (Wellenlänge 320-400nm) aus der Sonnenstrahlung. Bei genügend langer Bestrahlung werden verbreitete Krankheitserreger (Durchfallerkrankungen, Cholera, etc.) weitgehend abgetötet. Bei Temperaturen über 50°C ist ein starker synergetischer Effekt von UV-A Strahlung und Wärme beobachtbar, welcher die Effizienz von SODIS weiter steigert.“

Seit 2001 wird das Verfahren weltweit in ca. 30 Ländern von 2 Mio. Menschen mit Erfolg eingesetzt. In den Testgebieten konnten Durchfall, Cholera, Salmonellen und ähnliche Erkrankungen deutlich reduziert werden. Sieben Jahre Erfolg – 2,6 Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu Trinkwasser haben. Da gibt es Steigerungspotenzial…