Heute ist Blog Action Day. Thema: Klimawandel. Der gute alte Bekannte.

Gletscher schmelzen, Naturkatastrophen häufen sich und für den Winzer und Weinliebhaber besonders wichtig: Die Klimazonen verlagern sich gen Norden. Skandinavien freut sich, Frankreich bekommt Angst, Deutschland ist bald Rotweinland? Angeregt vom Zitat Zachary Bachmann’s aus der aktuellen Biorama „what if i was wrong about everything i believed in?“  habe ich mir ein paar Gedanken gemacht.


Quelle: Your Flannelled Friend

Anstelle viel über die Auswirkungen zu schreiben, diese sind denke ich hinlänglich bekannt und werden ja schliesslich immer konkreter und erlebbarer frage ich mich, wen der Klimawandel eigentlich wirklich juckt. Also wer konkret und wie zumindest ein Stück weit seinen Egoismus dem Altruismus opfert. Vom Standby-Eliminieren über Auto-Verzicht und Bio-Lebensmittel bis zur Extremform dem No Impact Man. Und vor allem, was interessiert den hedonistischen Weinliebhaber der Klimawandel? Eigentlich doch egal, wo der Wein herkommt, wie er produziert wurde und wie er auf den Tisch kommt. Hauptsache er schmeckt. Absolut nachvollziehbar.

Also, WAS tut IHR aktiv als Winzer, Konsument, Weinliebhaber um die Umwelt zu schonen? Genau jene, denen das Thema sonstwo vorbeigeht, interessieren mich besonders. Meldet Euch in den Kommentaren zu Wort.

Damit ein kleiner Überblick entsteht eine anonyme Mini-Umfrage zum Thema.