Vor einer Woche besuchte ich die Expovina Primavera in Zürich. Hier präsentierten sich viele Schweizer Händler und wenige Schweizer Winzer. Im Grunde war ich nur wegen einem Stand vor Ort – “Junge Schweiz – Neue Winzer“. An diesem waren 19 interessante Jungwinzer aus der Deutschschweiz versammelt.  Auffallend im Gegensatz zu den anderen Ständen: Sich drängende Besucher. Die Schweizer zeigten Interesse an ihren jungen, aufstrebenden Winzern. Zu Recht.

Die "Junge Schweiz" auf der Expovina Quelle: junge-winzer.ch

Mein Kollege und ich, degustierten uns durch fast alle Weine und hatten ein interessantes Gespräch mit dem Winzer Pasquale Chiapparini, der uns ein wenig über sein Weingut und die Vereinigung erzählte. Die Winzer kennen sich von ihrer Ausbildung an der Weinbauschule Wädenswil und treffen sich seit etwa zwei Jahren zu regelmässigen, gemeinsamen Degustationen. Erfahrungsaustausch unter ewig Lernenden. Der Gemeinschaftsstand an der Expovina war der erste gemeinsame Auftritt in der Öffentlichkeit, weitere Aktivitäten sind geplant. Gemeinsam statt einsam möchte man darauf aufmerksam machen, dass sich interessante, junge und innovative Winzer in der Schweiz tummeln.

Chiapparini selbst besitzt ein kleines Weingut in der Region Zürich. In Raftz bewirtschaftet er 3.2 ha. Kein Familienbetrieb wie er betont. Besonders einprägsam sind die moderne Flaschenausstattung und die Namen der Weine. „soweiss“ nennt er beispielsweise seinen Blanc de Noir, der Schaumwein heisst passend dazu „soprickelnd“.

Was besonders in Erinnerung blieb:

Pasquale Chiapparini – soweiss (Blanc de Noir)

Weingut Erich Meier – Pinot noir BARRIQUE

Kunz-Keller – Pinot

Weingut Schipf – Freisamer (Sylvaner X Pinot Gris; spezieller Weisswein, der mich an Piwi-Sorten erinnerte)

Weingut Schwarz – Müller-Thurgau