Für die 32. Weinrallye, suchte sich die ausrichtende Dame, Iris Rutz-Rudel, ein Thema aus, das Weinliebhaber ins Schwärmen bringen dürfte. Pinot Noir oder auch Spätburgunder, hier in der Schweiz Blauburgunder genannt, der kapriziöse Rotweinkönig (oder die Königin?). „Pinot“ wird weltweit angebaut, der Ursprung liegt jedoch zweifelsohne im Burgund, wo schon im 4. Jahrhundert Pinot-Noir-Stöcke wuchsen. Unter Einfluss der dortigen Mönche, erklomm er im Mittelalter jenen Gipfel, auf dem er heute noch weilt. Dabei ist Spätburgunder ein äusserst sensibles Gewächs mit hohen Ansprüchen an den Standort.

Trotz des Primadonnen-Status, oder gerade deshalb, übt Pinot Noir eine besondere Anziehungskraft auf Winzer und Weinliebhaber aus. Ambitionierte Winzer rund um den Globus versuchen immer wieder ihr Glück mit der Rebsorte, die höchste Ansprüche an sie in Weinberg und Keller stellt.

Bei der Frage, welchen Wein ich wohl vorstellen soll, kam mir zunächst der spannende Schweizer Jungwinzer Markus Ruch in den Sinn. Nach einem Gang in den Keller erübrigte sich dieser Gedanke: Ausgetrunken. Wie schon bei meiner letzten Weinrallye entschied ich mich dann für einen Wein aus der Bündner Herrschaft, einen Malanser. Dieses Mal nicht von Louis Liesch sondern dem Weingut Clavadetscher, einem Bündner Bio-Weingut, das mir von einer Kollegin empfohlen wurde.

Clavadetscher, Blauburgunder Küng, 2008

Nachdem der Wein auf mich am ersten Tag einen unausgeglichenen Eindruck machte ist er heute umso besser. Granatrot. In der Nase fruchtig mit würzig-floralen Anklängen, Grapefruit, rote Beeren, frisch und als Kompott, Himbeeren, rote Johannisbeeren und eine Erinnerung an die Sommer bei Oma. Dort gab es immer frische Himberren und rote Johannisbeeren mit Vanillepudding. Eränzt wird das Ganze durch Noten von Bittermandel, Veilchen, schwarzem Pfeffer und einer Spur Anis. Am Gaumen wirkt der Wein saftig mit einer schönen Säure, leicht, filigran mit feinen Tanninen und Schmelz. Auch hier Grapefruit, Himbeer und rote Johannisbeeren. Dazu Sauerkirschen, Pflaumen, getrocknete Feigen, Vanille, Minze und weisser Pfeffer.

Zusammengefasst: Ein schöner Basis-Blauburgunder für jeden Tag.